Konzept der Weinroute

    
Mit dem Wein als leitendem Element geht es darum, das Gebiet zu durchqueren, in welchem unsere Weine, sowie in diesem Fall Brandys und Essige, heranwachsen.

Durch die Straßen der Stadt spazieren und sehenswerte Orte besuchen, in ihren Hotels einkehren, die Gastronomie in einem der vielen Restaurants probieren, direkten Kontakt mit der Herstellung von Weinen, Brandys und Essigen in den Bodegas haben.
 
In den Landen von Genies wie Pedro Muñoz Seca oder Rafael Alberti, unter einem intensiv leuchtenden Himmel, mit dem sanften Streicheln des Westwindes und unter der Umarmung der Atlantikbrise wachsen die Weinstöcke von El Puerto, die eine vorzügliche Traube für einen einzigartigen Wein bieten, nachdem sie in den Bodegas der Stadt El Puerto geruht hat.



Seine klimatischen und geografischen Bedingungen machen El Puerto de Santa María zu einem außergewöhnlichen Gebiet für die Herstellung von Weinen, die unter der Herkunftsbezeichnung Jerez-Xérès-Sherry geschützt sind.

Schon die Archäologie berichtet uns von der Beziehung zwischen diesem geschätzten Produkt und El Puerto, als sie zwei Weinpressen der phönizischen Epoche des 8. Jahrhunderts v.Chr. entdeckt. So wird die unumgängliche Präsenz des Weins im Leben der Einheimischen seit jeher bestätigt.

Diese Präsenz ist im Aussehen der Stadt spürbar, in der sich unzählige Bodegas aufrichten, die aufgrund ihrer majestätischen Ausmaße als Kathedralen bekannt sind. Die Mehrheit befindet sich in dem als Campo de Guía bekannten Gebiet, das strategisch am Río Guadalete gelegen ist und in dessen Straßen das Aroma der verschiedenen Weine zusammenfließt. Dadurch wird der Passant verlockt, den Wein zu jeder Tageszeit zu genießen und ihn auf keiner Feier fehlen zu lassen.
 

Daher auch der Name des Hauptfestes der Einheimischen, Feria de la Primavera y Fiestas del Vino Fino (Frühlingsfest und Finofest), das zwischen April und Mai gefeiert wird. Der Name rührt von der Vorliebe seiner Besucher für diesen Wein, wenn es um das Fühlen und Leben dieses Festes geht.

Die Weine der Bezeichnung Jerez-Xérès-Sherry bilden eine breite Palette von Farben, Aromen, Empfindungen und Möglichkeiten. Ihr ungemein spezielles Herstellungs- und Reifungsverfahren und (in nicht geringerem Maße) ihre reiche und lange Geschichte sind dafür verantwortlich, dass der Name Jerez oder Sherry (in der englischsprachigen Welt) ein gemeinsames Identitätsmerkmal für Weine sehr unterschiedlicher Art ist.

Durch den biologischen, oxidativen oder gemischten Charakter des Reifungsprozesses erreichen die Weine unterschiedliche Farbtöne, von sehr blassem Strohgelb bis zu intensiv dunklem Mahagonibraun. 

 


Zudem führt der Verschnitt mit natürlich süßen Weinen dazu, dass ursprünglich trockene Weine, wie Finos, Amontillados oder Olorosos, verschiedene Süßegrade erlangen.
 
Frucht dieser Vielfalt an Faktoren ist die reiche Typologie unserer Weine. Lernen Sie mit uns ihre Besonderheiten entdecken.